Tan Tien Tschüan - Logo Tan Tien Tschüan
        Inneres Boxen
TAN
TIEN
TSCHÜAN




TTT News 31


Inhaltsverzeichnis

1. Bericht zur Prüfung am 29. November 2012 in Heide/Holstein

2. Krieger-Ente

3. Termine

4. Ch'i-Ti



1. Bericht zur Prüfung am 29. November 2012 in Heide/Holstein

1.1. Einführende Erklärung des Teamleiters vor der Prüfung

Ausdrücklich wurden alle Teilnehmer vor der Prüfung in einer kleinen Ansprache zur Begrüßung und zur Erläuterung dieser besonderen Prüfungsumstände auf die damit verknüpften, vergleichslosen Begleiterscheinungen aus struktureller, inhaltlicher und verlaufstechnischer Sicht aufmerksam gemacht. Selbstredend wurde in dieser Erklärung auch auf die Unverzichtbarkeit, alle nach der prüfungs- und lehrgangsprogrammatischen Reform erforderlichen Formen, Techniken und Inhalte gleich zu Beginn der neuen Unterrichtssaison nachzulernen und zu integrieren, hingewiesen. Wen wundert 's, daß diese Ausnahmeprüfung zu einem nicht geringen Teil bereits den Charakter eines Lehrgangs bekam.

Nach einer hochkonzentrierten und dennoch erstaunlich entspannten Stunde des Mühens und des Austauschens konnte diese historische Graduationsprüfung als für alle Prüflinge erfolgreich abgeschlossen beendet werden.


1.2. Stimmen der Teilnehmer

Die Prüfung, die dieses Mal so ganz anders verlief als die vorherigen ...
In für mich deutlich angenehmerer Atmosphäre forschten die Schüler an frei gewählten Partnerformen aus den TTT-Programmen, während das Lehrerteam beobachtete, herumging und gezielte theoretische und praktische Korrekturen gab. Für mich entstand in dieser Form nicht der sonst bekannte Prüfungsdruck.
Die Partner-Teams waren frei von Graduierungen zusammengewürfelt und jeder arbeitete auf seinem Stand an seinen aktuellen Problemstellungen.
Natürlich war die Prüfung aus Sicht der Schüler viel zu kurz: offiziell eine Stunde lang, gefühlt aber deutlich kürzer - eine ganz neue Erfahrung für eine Prüfung.
(von P.S.)


Alle, die mit Prüfungsangst zu kämpfen haben, wurden angenehm überrascht: An Stelle eines streng formalisierten Ablaufs, konnten sich alle Teilnehmer mit einem Partner zusammentun und die von ihnen selbst favorisierten Übungen ihres jeweiligen Programms studieren. Insofern war auch der Prüfungsstress zugunsten einer intensiven Arbeitsatmosphäre gewichen und man konnte sich unbelastet, aber dafür umso ernsthafter, mit den Fragestellungen auseinandersetzten.
Die für TTT-Anfänger neuen Begrifflichkeiten wie z.B. die "Verkeilung" von Gelenken wurden aufgegriffen und dabei plastisch und begreifbar gemacht und in einen praxisbezogenen Kontext gerückt. Dabei konnte gezeigt werden, dass immer dann Verkeilungen vorliegen, wenn Gelenke und Muskelgruppen in ihrer Bewegung zu Ende sind und deshalb an einem Punkt aufliegen und kein Raum für weitere Bewegung mehr existiert. Gerade weil diese Verkeilungen Teil unserer ganz alltäglichen Bewegungen sind, werden sie in der Regel gar nicht wahrgenommen.
Als nach Ablauf einer Stunde das geplante Ende der Prüfungszeit erreicht war, kam es vielen Teilnehmern sehr plötzlich vor, man hatte doch mehr den Eindruck, als hätte man gerade erst begonnen.
(von T.P.)


Typisch für das Tan Tien Tschüan ist, daß das Erlernen der einzelnen Techniken immer schwieriger wird, während die Auseinandersetzung mit einem Partner im Kampf leichter wird, was einen wesentlichen Unterschied zu anderen Kampfsportarten darstellt, bei denen ein gewisses Repertoire an Techniken, einmal erlernt, eher leichter in der Ausübung wird, während es immer schwieriger wird, diese Techniken im Kampf wirksam zur Anwendung zu bringen. Die SchülerInnen, die Erfahrungen in anderen Kampfsportarten haben, können dies nur bestätigen.
Es ist uns gänzlich freigestellt, woran wir forschen. Die meisten Paare beginnen mit dem Runterführen oder dem Kleinen Schieben und wechseln dann zu anderen Techniken, wie Tai-Chi-Form, Tritte (Pfahl-, Kobra-, Messer-Tritt), Kurzer Arm, Kurzes Bein oder in Kombination, Kleine Parade, Großes Schieben, um einige Beispiele zu nennen.
Es wird klar, auf welche Weise sich der Tan Tien Tschüan-Ausübende in einer kämpferischen Auseinandersetzung Vorteile verschaffen kann, und wie wichtig dafür ununterbrochenes Bemühen in der Auseinandersetzung mit den eigenen Gewohnheiten und der bewußte Verzicht auf vertraute Kraftaufwände, Schwungabläufe und statische Stützen sind.
"Es ist gut, der Bessere zu sein, aber es ist besser, zu lernen." Dieser Leitsatz bedeutete zu Beginn des Lernens noch nicht viel, aber je länger man sich intensiv mit der Forschung an den Techniken befaßt, desto mehr begreift man, wofür der Leitsatz eigentlich steht und desto mehr können die Lernenden sich von konkurrenz- und wettbewerbsabhängigen Einzelkämpfern zu Teams entwickeln, die sich der Auseinandersetzung mit immer schwierigeren Anforderungen gemeinsam stellen.
(von J.H.)


1.3. Bildbericht


Foto: © 2012 by MA-Verlag    Foto: © 2012 by MA-Verlag

Angespannte Erwartung vor Beginn
Foto: © 2012 by MA-Verlag



Foto: © 2012 by MA-Verlag    Foto: © 2012 by MA-Verlag

Erklärungen des Teamleiters vor der Prüfung
Foto: © 2012 by MA-Verlag



Foto: © 2012 by MA-Verlag    Foto: © 2012 by MA-Verlag

Dann geht's los. Jeder macht das, was ihm aus dem Training vertraut ist.
Geprüft und korrigert wird ganz individuell.
Foto: © 2012 by MA-Verlag



Foto: © 2012 by MA-Verlag   Foto: © 2012 by MA-Verlag   Foto: © 2012 by MA-Verlag

Ein erster Push
Foto: © 2012 by MA-Verlag



Foto: © 2012 by MA-Verlag   Foto: © 2012 by MA-Verlag   Foto: © 2012 by MA-Verlag

Kleine Parade mit Erläuterungen
Foto: © 2012 by MA-Verlag



Foto: © 2012 by MA-Verlag    Foto: © 2012 by MA-Verlag

Immer beide Hände unter Kontrolle
Foto: © 2012 by MA-Verlag



Foto: © 2012 by MA-Verlag    Foto: © 2012 by MA-Verlag

Links: so nicht
Rechts: volle Deckung und Weg frei zum Gesicht
Foto: © 2012 by MA-Verlag



Foto: © 2012 by MA-Verlag    Foto: © 2012 by MA-Verlag

Foto: © 2012 by MA-Verlag    Foto: © 2012 by MA-Verlag

Wurf - ohne Worte
Foto: © 2012 by MA-Verlag



Foto: © 2012 by MA-Verlag    Foto: © 2012 by MA-Verlag    Foto: © 2012 by MA-Verlag

Vor, während und nach der Korrektur
Foto: © 2012 by MA-Verlag



Foto: © 2012 by MA-Verlag   

Fußtritt, den man nicht kommen sieht
Foto: © 2012 by MA-Verlag



Foto: © 2012 by MA-Verlag    Foto: © 2012 by MA-Verlag

Auch der Spaß kam während der Prüfung nicht zu kurz.
Foto: © 2012 by MA-Verlag



Foto: © 2012 by MA-Verlag    Foto: © 2012 by MA-Verlag

Individuelle Erläuterungen zur Technik
Foto: © 2012 by MA-Verlag



Foto: © 2012 by MA-Verlag    Foto: © 2012 by MA-Verlag

Große Erleichterung nach der Prüfung - alle haben bestanden.
Foto: © 2012 by MA-Verlag





2. Krieger-Ente


© 2012 by MA-Verlag

© 2012 by MA-Verlag




3. TERMINE

3.1. Jahresabschlußfeier

Auch 2012 wird die Jahresabschlußfeier wieder in dem Chinesischen Spezialitäten-Restaurant Tsing Li, Lüttenheid 20 (am Wulf-Isebrand-Platz), 25746 Heide, Telefon (04 81) 6 25 81 abgehalten. Sie findet am Donnerstag, den 13. Dezember 2012 mit dem Beginn um 20:00 Uhr statt. Der Kostenbeitrag beträgt 11,90 Euro für das freie Buffet. Getränkebestellungen laufen individuell und extra.


Straßen-Skizze - © 2012 by MA-Verlag

© 2012 by MA-Verlag



Ohne Worte

Stehen, Sitzen, Liegen, Bewegungsstudien - © 2012 by MA-Verlag

Stehen, Sitzen, Liegen, Bewegungsstudien - © 2012 by MA-Verlag

Stehen, Sitzen, Liegen, Bewegungsstudien - © 2012 by MA-Verlag

Stehen, Sitzen, Liegen, Bewegungsstudien - © 2012 by MA-Verlag

Stehen, Sitzen, Liegen, Bewegungsstudien - © 2012 by MA-Verlag

© 2012 by MA-Verlag



3.2. Ferien

Weihnachtsferien

HAMBURG (21.12.2012-04.01.2013)

Nach den Weihnachtsferien beginnt in Hamburg der Unterricht für alle Gruppen wieder ab Montag, den 21.01.2013 zu den bekannten Terminen an den bekannten Orten.


HEIDE/HOLSTEIN (24.12.2012-05.01.2013)

Nach den Weihnachtsferien beginnt in Heide der Unterricht wieder ab Donnerstag, den 24.01.2013.



3.3. Prüfungen 2013

Die Prüfungstermine im Jahr 2013 werden noch bekannt gegeben.




4. Ch'i-Ti

Höllentor wird nicht halten, kurz davor Chi-Gewalten. - © 2012 by MA-Verlag

© 2012 by MA-Verlag



10. Dezember 2012



Copyright 2012 by Tan Tien Tschüan Verband Deutschland e.V., Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verbandes.
Telefon 04837/90 26 98 · Fax 04837/90 26 97
E-Mail: tan.tien.tschuean@gmx.de
Internet: www.tantientschuean.de
Facebook: www.facebook.com/tantientschuean