Tan Tien Tschüan - Logo Tan Tien Tschüan
        Inneres Boxen
TAN
TIEN
TSCHÜAN




TTT News 29


Sonderausgabe



Inhaltsverzeichnis

1. Bericht zur Jahresabschlußfeier 2010 in Heide, Matthias D., Dezember 2010

2. Stell Dir vor: Es ist Jahresabschlussfeier vom Tan Tien Tschüan
    und wir sind nicht dabei ..., Astrid B., Dezember 2010

3. Weihnachtsfeier in Heide, René W., Dezember 2010

4. Ch'i-Ti


Einmal entgegen der bisherigen Veröffentlichungspraxis wollen wir nicht versäumen, allen Tan Tiennern doch einmal eine zeitnahe Nachbetrachtung der Jahresabschlußfeier 2010 in dieser Sonderausgabe der TTT News zugänglich zu machen.

Dabei möchten wir uns auf drei Berichte verschiedener Teilnehmer mit entsprechenden Foto-Illustrationen beschränken, von denen wir meinen, daß sie einen repräsentativen Eindruck von diesem letzten Jahreszusammentreffen der meisten Tan Tien-Aktiven ermöglichen, und wünschen Ihnen und uns bei dieser Gelegenheit ein produktives und erfolgreiches Wiedersehen im nächsten Jahr und erholsame Feiertage.



1. Bericht zur Jahresabschlußfeier 2010 in Heide

Nach einem ereignisreichen Jahr mit Prüfungen und Lehrgängen kam am 9. Dezember die Tan Tien Tschüan-Familie aus nah und fern zur traditionellen Jahresabschlußfeier in Heide zusammen. Obgleich das China-Restaurant Tsing Li erst zum zweiten Mal als Treffpunkt ausgewählt worden war, boten das Ambiente, die Speisen und nicht zuletzt das Personal bereits so viel Vertrautes, daß auch in dieser Hinsicht von einer bewährten Tradition gesprochen werden darf.


Tan Tien Tschüan-Familie aus nah und fern - © 2010 by Schattenblick

Tan Tien Tschüan-Familie aus nah und fern
© 2010 by Schattenblick


Nachdem der Leiter der Hamburger Trainingsgruppe, Thomas Schröder, die Gäste aufs herzlichste begrüßte und das Buffet für eröffnet erklärte, strömten die Gäste herbei, um sich ganz den lukullischen Freuden zu widmen. Die Sorge, daß besonders zu Anfang der Platz rundum den dampfenden Gerichten zu eng werden würde, stellte sich als unbegründet heraus. Frei nach dem Thema des diesjährigen TTT-Lehrgangs "Schieben, Stoßen, Ziehen" bewiesen die Tan Tien-er, daß jene Tätigkeiten genau nichts damit zu tun haben, das eigene Gewicht in die vermeintliche Lücke zu werfen, oder sich dank eines raumgreifenden Pferdestands oder gar einer raffinierten Ellbogentechnik statische Vorteile beim Auffüllen zu erwirtschaften. Man war umsichtig, reihte sich ein oder ließ anderen den Vortritt, nutzte gern die Gelegenheit zu einem Gespräch mit seinen Nachbarn, und eh' man sich's versah, war der Teller mit allerlei lukullischen Leckereien gefüllt.

100 Personen und 1 Buffet - keine Frage, die Tan Tien-er haben den TTT-Praxistest der "Restaurant-Adaption" locker bestanden. Selbstverständlich schließt das die "Dreifüßer" mit ein, sind sie doch sowieso auf besonders zugespitzte Weise damit befaßt, der Neigung, sich zu überstrecken, den Boden zu entziehen.


TTT-Praxistest 'Restaurant-Adaption' - © 2010 by Schattenblick

TTT-Praxistest "Restaurant-Adaption"
© 2010 by Schattenblick


Während Restaurantbesitzer Kok und sein Team in der Küche unermüdlich die schmackhaftesten Gerichte zauberten, wurden die Gefäße "an der Front" laufend aufgefüllt. Kam es dennoch mal zu einem Engpaß, reagierte das Personal auf entsprechende Bitten überaus entgegenkommend, nahm den Wunsch auf und sorgte umgehend für Nachschub. Selbst vom allseits bekannten und vielgerühmten "Geheimtipp", den gebackenen Bananen, blieb am Ende noch etwas übrig.

Als sich im weiteren Verlauf des Abends für Herrn Kok die Gelegenheit ergab, die Küche zeitweilig ohne ihn weiterwerkeln zu lassen, suchte er den Gästeraum auf, wo er von verschiedenen Seiten angesprochen wurde. An einem der Tische knüpfte er an seine kulinarischen Zauberkünste an, führte einen Fadentrick vor und brachte sein Publikum zum Lachen und Staunen. Anscheinend wurde dabei so viel Zauberkraft entfaltet, daß nach einer der fingerfertigen Darbietungen jener Wunderfaden spurlos verschwand und sogar den "Meister" verdutzt zurückließ.

Einige nahmen die Gelegenheit wahr, mit dem Gründer des Tan Tien Tschüan, Helmut Barthel, zu sprechen; andere frischten ältere Bekanntschaften mit TTT-Schülern auf. Der vielfach entstandene Eindruck, daß die Zeit wie im Flug verging und so vieles noch zu besprechen wäre, könnte als willkommener Anlaß genommen werden, sich auf das nächste Treffen dieser Art zu freuen. Die Zeit bis dahin wird mit Sicherheit überreichlich gefüllt, denn daß die Tan Tien Tschüan-Praktizierenden alle Hände und Füße voll zu tun haben, ist eine Erfahrung, die von der ersten Stunde an gemacht wird.


Gründer des Tan Tien Tschüan, Helmut Barthel - © 2010 by Schattenblick

Gründer des Tan Tien Tschüan, Helmut Barthel
© 2010 by Schattenblick


Wollte man die variantenreichen, üppigen und durchweg bekömmlichen Speisen, mithin den gesamten Abend in solch geselliger Runde auf den Punkt bringen, wäre wohl "vom Besten das meiste" eine treffende Bezeichnung und das passende Motto für eine Jahresabschlußfeier der Tan Tien Tschüan-Familie.

Matthias D., Dezember 2010


2. Stell Dir vor: Es ist Jahresabschlussfeier vom Tan Tien Tschüan und wir sind nicht dabei ...

... Für die vier Köpfe unserer Familie kein schöner Gedanke! Natürlich haben die Kinder (wie jedes Jahr) Fragen und Bedenken geäußert: "Wer kommt denn alles? Kennen wir die Leute, mit denen wir am Tisch sitzen? Gibt es wohl wieder diese scharfe Suppe? Und gebackene Bananen, sind die schon fertig, bevor wir müde sind?" Um das Ende vorweg zu nehmen: Mit gebackenen Bananen und vielen anderen Leckereien im Bauch haben die müden und vor allem satten Kinder begierig Pläne gemacht. Noch bevor wir die Heimreise angetreten hatten, hieß es: "Können wir da nächstes Jahr wieder hin?" Diese Frage ergänzte das knappe "Das war toll" und spricht für sich, die Begeisterung unserer Kinder, aber vor allem für die TTT-Feier:


'Wer kommt denn alles?' - © 2010 by Schattenblick

"Wer kommt denn alles?"
© 2010 by Schattenblick


Mehr als 100 Gäste waren es ganz sicher, die als aktive Tan Tien-er mit Freunden oder Familie ins Tsing Li nach Heide gekommen waren. Sehr wahrscheinlich hatte das chinesische Spezialitäten-Restaurant an diesem 9. Dezember damit deutlich mehr Menschen zu Gast, als an einem anderen, ganz normalen Donnerstagabend. Aber die Wirtsleute waren vorbereitet, wussten ja auch aus dem letzten Jahr schon, was sie erwartet. Es standen wieder extra Tische und Stühle bereit. Die Kellnerinnen verloren zu keiner Zeit ihre freundliche Gelassenheit oder etwa den Überblick. Schnell und treffsicher brachten sie Getränke und auch Nachschub für das vielfältige Buffet. Darum schlängelten sich die Gäste in engen Kreisen und manchmal in Doppelreihe. Manchmal, so erzählte man sich in unserer Tischrunde, rückte und rührte sich die Schlange minutenlang gar nicht. Vielleicht waren die gebratenen Nudeln gerade aus ... Aber, wie gesagt, für Nachschub war immer schnell gesorgt und die Wartezeit in der Schlange bot Gelegenheit für einen kurzen Schnack mit dem Nachbarn. So machte die eine oder andere kulinarische Empfehlung die Runde. Ein schneller Austausch über den aktuellen Lesestoff und vieles andere mehr war möglich. Am Buffet und bei Tisch - überall gab es lebhafte Gespräche. Manchen sah man hochkonzentriert und gestikulierend sprechen, von einem anderen Tisch klang frohes Lachen herüber und bei uns ging es einmal rund um den großen Tisch um verschiedene Themen. Allerdings: das Essen, sein Geschmack und die große Auswahl an Speisen war unbestreitbar das bestimmende Thema. Es ging aber auch um Umweltschutz, die Landwirtschaft und den Einsatz von Düngemitteln, um die Schule und zu schreibende Arbeiten in unseren Unterhaltungen. Die Kinder konnten mitreden und taten es, wenn sie wollten. Und wenn da nicht diese Klassenarbeiten in Mathe und Bio am nächsten Tag gewesen wären ...


'Können wir da nächstes Jahr wieder hin?' - © 2010 by Schattenblick

"Können wir da nächstes Jahr wieder hin?"
© 2010 by Schattenblick


Aber zurück zum Anfang: "Ja, klar können wir da nächstes Jahr wieder hin!", habe ich den Kindern geantwortet. Die Tan Tien Tschüan - Jahresabschlußfeier ist eine für die ganze Familie - das habe ich gelernt und als solche empfehle ich sie weiter und ergänze: Dieses Zusammensein im Dezember ist ein Fest, auch für bekennende Weihnachtsfeiermuffel (wie mich).

Astrid B., Dezember 2010


3. Weihnachtsfeier in Heide

Veranstaltungen die unter den Oberbegriff "Weihnachtsfeier" fallen, haben es nicht einfach und bleiben oft in schlechter Erinnerung. Was hört man da nicht alles über Weihnachtsfeiern. Da wird erwartet, dass man sich betrinkt und so benimmt, als sei man nüchtern. Da erfährt man Dinge, die wollte man nie wissen. Da wird erwartet, dass man gerne hingeht, und am nächstem Tag muss man so tun, als ob man sich nicht mehr erinnern kann.


Tan Tien Tschüan-Trainer im Gespräch - © 2010 by Schattenblick

Tan Tien Tschüan-Trainer im Gespräch
© 2010 by Schattenblick


Gegen Mitternacht wurde ein weiteres Mal bewiesen, dass es auch anders geht. Anders im Sinne von nüchterner, besinnlicher, familiärer. So fand auch dieses Jahr die Weihnachtsfeier wieder im Chinarestaurant Tsing Li in Heide statt. 100 Personen kamen, um das Jahr gemeinsam ausklingen zu lassen. Keine langen Reden, keine Lobeshymnen. Alle Generationen waren vertreten. Menschen mit Gehhilfen und Menschen im Rollstuhl waren ebenso willkommen wie Ausländer und Kinder. Viele nahmen weite Wege in Kauf, kamen aus Hamburg, Rendsburg, Lübeck oder Kiel.


Kunstvoll verpackte Geschenke - © 2010 by Schattenblick

Kunstvoll verpackte Geschenke
© 2010 by Schattenblick


Eis und Schnee auf den Strassen und im Eingang kunstvoll verpackte Geschenke sorgten für die richtige Stimmung, das Buffet für innere Wärme. Gesoffen wurde Apfelschorle, Cola und Tee. Nach dem Essen nutzten viele die Gelegenheit, von Tisch zu Tisch zu ziehen, um mit Gleichgesinnten Kontakt aufzunehmen oder sich an den Tisch des Meisters zu setzen. Nüchtern wurde untereinander geplaudert, und man erfuhr nichts, was man nicht wissen wollte, es sei denn, man hat danach gefragt. So entstanden natürlich Diskussionen rund um das Thema Kampfkunst im allgemeinen und Tan Tien im speziellen.

Wer Tan Tien einige Zeit lang praktiziert hat, der hat vielleicht festgestellt, dass sich die Herangehensweise und Logik dieser Kampfkunst mit kaum etwas Bekanntem in Deckung bringen lässt. Da wundert es nicht wirklich, dass die alljährliche Weihnachtsfeier der Tan Tien-er eine zarte Signatur dieser Andersartigkeit trägt.

Ob man da nun gerne hingeht, diese Frage kann nur jeder für sich selbst beantworten. Mir persönlich stellt sich diese Frage nicht. Ich bin froh, dabei gewesen zu sein, und daran erinnere ich mich auch am nächsten Tag noch gerne.

René W., Dezember 2010


Tsing Li - © 2010 by Schattenblick

Tsing Li
© 2010 by Schattenblick



Wehe, unser Wiedertreffen - wird so, wie das letzte war, - beim Versuch, mich nachzuäffen, - ging 's verloren, dieses Jahr. - © 2010 by Schattenblick

© 2010 by Schattenblick



24. Dezember 2010



Copyright 2010 by Tan Tien Tschüan Verband Deutschland e.V., Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verbandes.
Telefon 04837/90 26 98 · Fax 04837/90 26 97
E-Mail: tan.tien.tschuean@gmx.de
Internet: www.tantientschuean.de
Facebook: www.facebook.com/tantientschuean